KRANKENGYMNASTIK

Die Krankengymnastik ist die gezielte Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Die Physiotherapie ist ein Therapieverfahren, das sowohl auf passiven Bewegungen (z.B. ausgeführt durch den Therapeuten) als auch auf aktiven (selbständig ausgeführten) Bewegungen basiert. Auf diese Weise werden unphysiologische, dysfunktionelle körperliche Entwicklungen korrigiert und der Heilungsprozess angestoßen.

MANUELLE THERAPIE

Die Manuelle Therapie ist eine Behandlungsmethode, die dazu dient, Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (Muskeln, Gelenke, Nerven) aufzugreifen und zu behandeln. Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung des physiologischen und damit schmerzfreien Zusammenspiels zwischen Muskeln, Gelenken und Nerven. Mit Hilfe spezieller Handgriffe und Mobilisationstechniken der Manuellen Therapie können Blockaden, Bewegungsstörungen und die damit verbundenen Schmerzen gelindert und beseitigt werden

MANUELLE LYMPHDRAINAGE

Nach Operationen, durch ein Trauma, bei Entzündungen oder Funktionsstörungen des Lymphsystems kann es zu einem Lymphstau (Ödem, Schwellung) kommen. Die manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle physiotherapeutische Behandlung, wobei durch sanfte Handgriffe, das Abfließen der Lymphflüssigkeit des Gewebes verbessert wird.
Diese Drainagewirkung verbessert gleichermaßen die gesamte Zirkulation und wirkt somit beschleunigend auf den Heilungsprozess durch Verbesserung der Stoffwechselsituation im Gewebe.

TRIGGERPUNKTBEHANDLUNG

Zu schwache, zu starke oder gestörte Muskeln können zu vielfältigen Schmerzen überall im Körper führen und sind daher oft der Ansatzpunkt einer guten Therapie. Was aber, wenn der Muskel selbst die Beschwerden verursacht? Hier hilft die Triggerpunkt-Therapie, denn durch sie werden Verspannungen aufgrund andauernder Überbelastungen oder direkter Traumen der betroffenen Muskelgruppen gelöst. Der Muskel entspannt sich und die Beschwerden gehen schnell zurück.

FASZIEN-DISTORSIONS-MODELL (FDM)

Das Faszien-Distorsions-Modell (FDM) wurde von dem amerikanischen Osteopath und Notfallmediziner  Dr.Typaldos entwickelt.

FDM ist eine neue Methode zur Schmerztherapie in der Medizin und stellt eine Weiterentwicklung der Osteopathie dar. Gebildet aus den lateinischen Begriffen „Fascia“ (Bündel) und „Distorsio“ (Verdrehung / Verrenkung), wird das FDM sehr effektiv bei Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates eingesetzt und erfreut sich einer stetig wachsenden Popularität unter Therapeuten und bei Patienten.

Das Faszien-Distorsions-Modell ist eine einzigartige Methode, die Beschwerden, die durch die Körpersprache von den Patienten beschrieben werden, zu erkennen und zu behandeln.

Diese Therapie erfolgt überwiegend manuell an den Regionen, wo die Beschwerden auftreten. Die Methode eignet sich sowohl für akute, als auch für chronische Beschwerden vor allem im Bereich des Bewegungsapparates.

KIEFERGELENKSBEHANDLUNG (CMD)

Unter Cranio Mandibuläre Dysfunktion (Cranium=Schädel, Mandibula=Unterkiefer), kurz CMD, versteht man eine mögliche Funktionsstörung zwischen den Zähnen, Kiefergelenken und Kaumuskeln. Da die Muskeln des Kausystems über Funktionsketten mit der Wirbelsäulenmuskulatur verbunden sind, kann eine solche Fehlfunktion Auswirkungen auf verschiedene Organe haben. Auftretende CMD-Symptome können sein: Kopfschmerzen, Tinnitus, Schluckbeschwerden, Kiefergelenksymptome wie Schmerzen und Knacken, Blockierungen der Hals- und Brustwirbelsäule, internistische Beschwerden, Blockaden im Bereich des Kreuzdarmbeingelenks (ISG), Beinlängendifferenzen oder ein Beckenschiefstand.  

  

In der interdisziplinären Zusammenarbeit mit Zahnärzten und Kieferorthopäden kann die Physiotherapie durch Manuelle Therapie, Krankengymnastik und gezielte Entspannungsübungen hervorragende Erfolge erzielen. 

MASSAGEN / AROMAÖL - MASSAGEN

Die klassische Massage ist eine Reiz- und Regulationstherapie. Bei der Massage werden Blut-und Lymphstrom angeregt. Verspannungen und Verkrampfungen der Muskulatur lassen sich mit gezielter Massage lockern und lösen. Sie beinhaltet verschiedene Techniken, bei denen u.a. Druck und Zug auf das Gewebe ausgeübt wird (z.B. Streich-, Knet-, Vibrations-, Walk- und Reibbewegungen).

WÄRMEANWENDUNG

Die Heiße Rolle ist eine praktische Form von lokaler Wärmeanwendung.

Please reload